Kennen Sie das? “Wozu sollen wir einen Fotografen anheuern? Die paar Bilder kann unser Azubi mit seinem Handy knipsen.” Kann er; und die Aufnahmen sehen in aller Regel auch so aus. Klar, auch beim “Mal-eben-draufhalten” kann ein tolles Bild entstehen, aber das ist in etwa so wahrscheinlich wie der berühmte “Lucky Punch” eines hoffnungslos unterlegenen Boxers, der seinen Kontrahenten mit einem zufälligen Schlenker seiner schwächelnden Faust auf die Bretter schickt.

Gute Aufnahmen entstehen, wenn alles passt, der Fotograf die richtige Technik einsetzt, sein Handwerk versteht und einen Blick fürs Motiv hat. Ein wenig Erfahrung und Spaß an der Sache gehören auf alle Fälle auch dazu. Das gilt für die Reportagefotografie ebenso wie für technisch anspruchsvolle Sachaufnahmen oder die Dokumentation einer Veranstaltung.

Weil niemand alles kann, musste ich mich ein wenig spezialisieren. Und so befasse ich mich neben der klassischen journalistischen (Reportage-)Fotografie mit folgenden Schwerpunkten:

  • Referenzfotografie, insbesondere im technischen und Baubereich, gern auch unter schwierigen Bedingungen
  • PR-Fotografie, besonders als Komplettpaket in Verbindung mit der Texterarbeitung
  • Dokumentation von Veranstaltungen aller Art

Meine Leistungen berechne ich transparent nach dem tatsächlichen Aufwand (Zeit, Technikeinsatz, Fahrkosten usw.) und stelle meinen Auftraggebern das angefertigte Bildmaterial digital im gewünschten Format und inklusive aller Nutzungsrechte zur Verfügung.