Entsorgung auf dem Wasserweg: die Parthe als Schrottplatz.

Der Mann kommt rum im Ort. Jeden Tag ist Olaf Bendrat mit seinen Hunden in Panitzsch unterwegs. Mehrmals. Am Mittag des gestrigen 23. Oktobers wollte er seinen Augen nicht trauen: An der Panitzscher Parthenbrücke lag Unrat im flachen Wasser. Ein leuchtendroter Feuerlöscher war gut zu erkennen, bei näherem Hinsehen auch ein Damenrad auf dem Gewässergrund. Wieder einmal hatten unbekannte Deppen ihren speziellen Sinn für Humor ausgelebt und Unrat “einfach so” entsorgt.

Olaf Bendrat fotografierte seine Entdeckung und gab die Information ins Rathaus weiter. Und er war hocherfreut, als das Übel auf seiner heutigen Morgenrunde nicht mehr zu sehen war. Zwei Fragen bleiben offen: Zum einen, welcher Idiot die Parthe als Schrottplatz missbraucht hat; zum anderen, wer Fahrrad und Feuerlöscher aus dem Parthenwasser geborgen hat. Ob es seine Mitarbeiter waren, konnte Eckard Lübcke, der Chef des Borsdorfer Bauhofes, auf die Schnelle nicht beantworten. “Wir räumen so viel Müll weg, da kommen wir gar nicht nach, zu erfassen, was wo gelegen hat.” Überrascht und erfreut war Rathausmitarbeiter Tino Doberenz, in dessen Zuständigkeit u.a. derartige Umweltsünden fallen. “Für die Parthe ist ja die Talsperrenmeisterei verantwortlich, aber so schnell sind die in der Regel nicht. Also vielen Dank dem Unbekannten, der hier tätig geworden ist.” -ad

PS.: Herzlichen Dank an Olaf Bendrat für Information und Fotos.

Leave a Comment